Kritik am Videobeweis: Ahoi-Crew beteiligte sich an Ostkurven-Aktion

Zum Heimspiel unseres SV Werder Bremen gegen den VfL Wolfsburg hatte die Bremer Ultra-Gruppierung Infamous Youth zur Mitwirkung an einer Aktion gegen den Video Assistant Referee (VAR) aufgerufen. Unser Fanclub hat sich mit einem Doppelhalter, der beim wichtigen 3:1-Heimsieg in der Ostkurve zum sehen war, an der Aktion beteiligt.

Auch wenn es bei uns Mitglieder gibt, die den Videobeweis nicht grundsätzlich ablehnen: Die technischen Schwierigkeiten bei der Umsetzung, offensichtliche Anwendungsfehler, der intransparente Einsatz des VAR und die öffentliche Ausblendung der Tatsache, dass es bei strittigen Entscheidungen natürlich auch Grauzonen und Zweifelsfälle gibt, missfallen uns. Insofern sollte der Videobeweis auf Eis gelegt werden.

Er schadet den spontanen Emotionen in der Kurve bei Toren oder Strafstoßentscheidungen und mindert damit das “Stadionerlebnis”.

Eine Statistik über den VAR-Einsatz in der Hinrunde der Bundesliga-Saison 2017/18 findet Ihr beim Schiedsrichter-Podcast Collinas Erben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.