Deutliche Niederlage vor Altstadtbesuch

Nach dem bitteren Pokal-Aus gegen den FC Bayern München war beim SV Werder Bremen ein Spannungsabfall unverkennbar. Mit 1:4 verlor Werder in Düsseldorf. Bereits nach wenigen Sekunden stand es 1:0 für die Fortuna – direkt vor den Augen einer Gruppe der Ahoi-Crew, deren Mitglieder am Samstagmorgen an den Rhein gereist waren. Mitansehen mussten die Gäste nach nur 20 Minuten auch das 2:0 für die Gastgeber, nachdem die grün-weiße Defensive einen Sololauf über 60 Meter einfach nicht unterband.

Beim 1:2 durch Kruse (Foulelfmeter) war der Videoschiedsrichter mal auf Bremer Seite – ein ungewohntes Gefühl – und korrigierte den Schiedsrichter nach Foul an Klaassen auf Strafstoß. Mit der verdienten Führung der Fortuna ging es in die Pause.

Die Zaunfahne der Ahoi-Crew vor dem Anpfiff in Düsseldorf

Nach dem Seitenwechsel war weiter Düsseldorf am Drücker und kam schnell zum 3:1. Beim 1:4 bekam Werder den Ball nicht aus der Gefahrenzone und die Heimmannschaft konnte nach mehreren Versuchen einschieben. Trotz guter Gelegenheiten (Sahin an die Latte, Kruse aus einem Meter ohne Erfolg etc.) bekam Werder keinen weiteren Treffer mehr zustande.

Bitter: Nach dem Abpfiff verdrehte sich ein Mitglied der Ahoi-Crew auf der Treppe im Block schwer das Knie und musste in ein Düsseldorfer Krankenhaus eingeliefert werden. Wir wünschen gute Besserung!

Noch gut gelaunt vor dem Anpfiff: Die Ahoi-Crew-Mitglieder im Stehplatzbereich.

Im Anschluss an die Partie trafen sich die Mitglieder der Ahoi-Crew mit dem Fanclub GreenHorns Damme zum Ausklang des Spieltages in der Düsseldorfer Altstadt. In der Gastwirtschaft “Zum Schlüssel” – passend zum Bremer Stadtwappen – hatten die Dammer Werder-Fans einen Tisch reserviert.

Gemeinsame Therapiesitzung nach dem 1:4: Mitglieder der Werder-Fanclubs GreenHorns Damme und Ahoi-Crew.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.